Neue Seite 1
HRVATSKA KULTURNA ZAJEDNICA U ŠVICARSKOJ
   

  

 

HKZ-KKV
  Home
‹ber uns
‹ber Kroatien
  Aus der Schweiz
  Geschichte-Politik
 

 

Kroatischer Kulturverein

Hrvatska Kulturna Zajednica

Postfach

CH-8050 Zuerich

 


 
 
 
hakave.gif
 
 

 

 

 

hous-logo.jpg

   
   
   
   
   
   
 

ANK√úNDIGUNG

 

EIN LEBEN IN DER SCHUSSLINIE        (07.02.2018)

Französischer Kriegsfreiwilliger im kroatischen Unabhängigkeitskrieg

Das Buch von Gaston Besson ist die Geschichte eines franz√∂sischen Kriegsfreiwilligen, nicht S√∂ldners, des kroatischen Unabh√§ngigkeitskrieges. Es ist eine soziologische, psychologische und kulturelle Analyse des Krieges, durchdrungen mit einer tiefen pers√∂nlichen Note wie es Andr√© Malraux oder Antoine de Saint-Exup√©ry praktizierten. Durch die Erz√§hlung seines Kriegsweges liefert er zu gleicher Zeit ein Bild √ľber die ausl√§ndischen Kriegsfreiwilligen.

WIR MÜSSEN DIE CHRISTLICHE KULTUR VERTEIDIGEN        (01.01.2018)

Am 23. Dezember ver√∂ffentlichte die ungarische Zeitung ‚ÄěMagyar idŇĎk" [Ungarische Zeiten] einen Artikel des ungarischen Ministerpr√§sidenten Viktor Orb√°n, der an alle wahren Europ√§er, seien sie religi√∂s oder nicht, gerichtet ist.

Gro√üartiger Text! Eine wunderbare und tiefsch√ľrfende Verteidigung des Christentums und der europ√§ischen Kultur. Sie zeigt, dass Viktor Orban ein gro√üer Staatsmann ist, dessen Horizont und Engagement weit √ľber Ungarn hinausgeht.

Wir bringen hier eine getreue √úbersetzung von Professor Adorj√°n F. Kov√°cs, freiwelt.net

KROATEN PROTESTIEREN  - GENERAL PRALJAK IST KEIN KRIEGSVERBRECHER       (11.12.2017)

Wir, Kroaten in der Schweiz, protestieren gegen den Richterspruch des UN Tribunals in den Haag (ICTY) im Prozess gegen General Praljak und 5 weitere bosnischen Kroaten.

Das Urteil ist politisch motiviert und darum ungerecht. Die Medien haben f√ľr die Arbeit des ICTY wenig Interesse gezeigt, keiner hat recherchiert, dementsprechend wurde mangelhaft berichtet.

CHARLES DE GAULLE ÜBER EINWANDERUNG         (15.07.2017)

Hätte man doch seinen Rat befolgt...

Gespräch zwischen de Gaulle und Alain Peyrefitte am 5. März 1959 nach den Ereignissen in Algerien.

WENN DER ONKEL DOKTOR UNTER DIE BURKA MUSS         (14.07.2017)

In deutschen Arztpraxen und Kliniken ist dank Merkels "Welcome" der Teufel los

Die Klagen √ľber Probleme mit muslimischen Patienten h√§ufen sich. Doch √ľberall herrscht das "grosse Schweigen" aufgrund der offiziellen Parole "Wir schaffen das". Auch in der Schweiz sind Anzeichen f√ľr eine √§hnliche Entwicklung vorhanden.

DIE GEWALT UND KRIMINALIT√ĄT DER "FL√úCHTLINGE" EXPLODIERT¬† ¬†¬†¬† ¬†¬† (22.04.2017)

Doch wen interessierts?

Vielleicht erinnert sich noch der ein oder andere an die √§u√üerst beruhigende Schlagzeile der S√ľddeutschen, die im Dezember titelte: "Fl√ľchtlinge begehen weniger Straftaten". Die Straftaten von Fl√ľchtlingen gingen zur√ľck und die meisten Taten seien Bagatelldelikte wie Schwarzfahren. Ein recht plumper Versuch der Schreiber Pinkert und Strozyk, mit #Fakenews die Fakten der tats√§chlichen Kriminalit√§tsentwicklung ins Gegenteil zu verkehren.

UNE CABLE ANTI-CROATE            (05.06.2016)

Depuis le mois de janvier une √©norme campagne internationale de diffamation et de d√©sinformation fait rage contre le nouveau gouvernement croate et plus particulierement contre son ministre de la Culture, Zlatko Hasanbegovińá. On se croirait revenu aux temps de l'Agitprop et du camarade Stepakov, tant les assauts paraissent soigneusement organis√©s et synchronis√©s. De toute √©vidence, l'intelligentsia gauchiste ne supporte pas de voir l'Est de l'Europe et plus particulierement la Croatie √©lire des dirigeants de droite et refuser de cautionner la gabegie et la d√©g√©n√©rescence ambiantes. On sort donc l'artillerie lourde.

FROHE WEIHNACHTEN UND ALLES GUTE IM JAHR 2016     (23.12.2015)

Mögen Ihnen die kommenden Festtage Erholung und Zufriedenheit bringen.

Kroatischer Kulturverein in der Schweiz

Bäume leuchtend

Bäume leuchtend, Bäume blendend,
√úberall das S√ľ√üe spendend.
In dem Glanze sich bewegend,
Alt und junges Herz erregend -
Solch ein Fest ist uns bescheret.
Mancher Gaben Schmuck verehret;
Staunend schaun wir auf und nieder,
Hin und Her und immer wieder.

ZAGREB - SCH√ĖNSTE WEIHNACHTSMARKT EUROPAS¬† ¬†¬† (14.12.2015)

Kroatische Hauptstadt f√ľr die sch√∂nste Weihnachtsdestination gew√§hlt worden

Zehntausende haben sich f√ľr Zagreb entschieden, obwohl viele andere und besser bekannte europ√§ische St√§dte zur Auswahl standen. Z.B. Strassbourg, Br√ľssel, Dresden, Wien, London, Berlin.... Warum? Entdecken sie¬†es selbst.

SKANDAL     (06.08.2015)

Belgrad: ҆eҰelj vebrennt erneut kroatische Fahne

Der serbische Ultranationalist Vojislav ҆eŇ°elj, der letztes Jahr aus der Haft des Haager Tribunals entlassen wurde, hat gestern in Belgrad erneut die kroatische Fahne vor seinen Anh√§ngern verbrannt.

 

BEITRAG ZUR ERWEITIERUNG DER EU     (02.07.2015)

Autonomer Beitrag zugunsten Kroatiens

Am 1. Juli 2013 trat Kroatien als 28. Mitgliedsstaat der Europäischen Union (EU) bei. Die Schweiz hat beschlossen, zur Verringerung der wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten innerhalb der erweiterten EU einen autonomen Beitrag in der Höhe von 45 Millionen Franken zur Finanzierung verschiedener bilateraler Kooperationsprojekte in Kroatien zu leisten. Mit dem Erweiterungsbeitrag festigt die Schweiz ihre wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zu Kroatien.

LIEBESGRUESSE AUS ZAGREB     (24.06.2015)

Ein Rendez-vous mit der kroatischen Hauptstadt hinterl√§sst innige Eindr√ľcke

 

Zagreb ist die beste Stadt der Welt. Zumindest findet das M"Ich liebe Glace". Und eine Holzbank vor einer aufgemalten Himmelskulisse ist eigens zum K√ľssen aufgestellt.
Auch nach dem Festival "Cest is d'Best" ert√∂nt immer wieder Livemusik in den Gassen und auf Open-Air-B√ľhnen, und √ľberall warten Liebesgeschichten. Die Hauptstadt Kroatiens stand viel zu lange im Schatten der dalmatischen K√ľste und der Nationalparks. Allm√§hlich aber lassen sich immer mehr Touristen auf ein Ren-dez-vous mit ihr ein. Die Begegnung mit Zagreb d√ľrfte sie √ľberrascht haben.

EIN REISEBERICHT VOLLER VOR- UND FEHLURTEILE      (10.04.2015)

Marica BodroŇĺińá geh√∂rt zweifellos zu den talentierten deutsch schreibenden Literaten und Literatinnen. Ihre "zweite Muttersprache", wie sie Deutsch selber nennt, hat sie zur Virtuosit√§t entwickelt. Die sch√∂pferische Kraft von Marica BodroŇĺińá ist beachtlich: "Ihre fr√ľheren Erz√§hlungen und Gedichte", so bei Wikipedia nachzulesen, "widmen sich der poetischen Aussch√∂pfung von Ged√§chtnis und Erinnerung; meist sind diese literarischen Arbeiten im Hinterland von Dalmatien (manchmal auch in der Herzegowina, wo sie Teile ihrer fr√ľhen Kindheit verbrachte) situiert, in der sich das Mittelmeer, der Karst und die Gnadenlosigkeit des Wetters, der Natur √ľberhaupt im Leben und in den Schicksalen der Menschen spiegeln.

NORBERT MAPPES-NIEDIEK - TRICKREICHER VERLEUMDER    (25.01.2015)

Aargauer Zeitung berichtete am 12.01.2015. √ľber die Wahl der neuen Pr√§sidentin Kroatiens - Kolinda Grabar Kitarovic

 

Dieser Beitrag verdient nicht die Bezeichnung "objektive Berichterstattung". So viel Hass und Unterstellungen Kroaten gegen√ľber sind allerdings typisch f√ľr den Autor Mappes Niediek. Dass auch die Aargauische Zeitung ins gleiche Hass-Horn bl√§st, ist bedenklich.


Hier ein Leserbrief, dass die Redaktion nicht veröffentlich wollte.

 

Start Seite;

01,02

70833

 

Neue Seite 1
© 2002 HKZ Hrvatska Kulturna Zajednica
Design & programming: TOKU