Neue Seite 1
HRVATSKA KULTURNA ZAJEDNICA U ŠVICARSKOJ
   

  

 

Neue Seite 1
O nama
asopis DO
Hrvatska
Vaa pisma
Knjige
  Iz vicarske
  Zanimljivosti HR
  Linkovi
 

 

Kroatischer Kulturverein

Hrvatska Kulturna Zajednica

Eichtalboden 83

CH-5400 Baden

 


 

VAŽNO =>

 
 
 
hakave.gif
 
 

 

 

hous-logo.jpg

 

 

 

   
   
   
 

ANKÜNDIGUNG

 

 

 

 

DIE GROSSE IMPF-LÜGE       (01.11.2022)

Hersteller und Behörden räumen ein, dass der Covid-Impfstoff nicht vor Ansteckung und Übertragung schützt.

Die Geschichte der Pandemie muss neu geschrieben werden. Doch die Verantwortlichen unternehmen alles, um eine Aufarbeitung abzuwürgen.

Es waren Horrortage für die EU – und Sternstunden für die Wahrheit. Zuerst kam das inzwischen berühmt gewordene Bekenntnis der Pfizer-Managerin Janine Small vor dem Europäischen Parlament. Am 10. Oktober 2022 gab sie zu, dass der Impfstoff vor der millionenfachen Injektion nicht darauf getestet worden war, die Übertragung des Virus zu stoppen. Bereits kursieren böse Witze: Da sitzen zwei Mäuse. Fragt die eine: «Lässt du dich impfen?» Sagt die andere: "Bist du wahnsinnig? Das Menschenexperiment läuft noch."

 

DAS STOCKHOLM SYNDROM            (20.10.2021)

Das Stockholm Syndrom scheint sich als ernstzunehmende Volkskrankheit zu etablieren.


Es lassen sich im Moment, und man muss es so harsch formulieren, viele Trottel durch lächerliche Diskussion über Masken, Abstandsregelungen und ähnlichen Lockdown Unsinn wegen eines angeblichen Killervirus, man muss eher sagen Geistervirus, welches schlichtweg politisch initiiert wurde, gegeneinander aufwiegeln. Das geht durch alle Schichten und betrifft auch intelligente Menschen, die Ihren Peinigern zusprechen.
Dazu zu wurde kurzerhand die jährliche Grippewelle als angebliche Corona Pandemie verkleidet, um von der eigentlichen Plandemie im Hintergrund abzulenken.

SOMMERSCHULE DER KROATISCHEN SPRACHE UND KULTUR        (13.05.2021

 

Croaticum Summer School der kroatischen Sprache und Kultur

Die Croaticum Summer School für kroatische Sprache und Kultur dauert drei Wochen und besteht aus 75 Lektionen über kroatische Sprache und Kultur (75 × 45 Minuten; 4 Sprachstunden pro Tag, 2 Lektionen Sprachübungen pro Woche und 9 Kulturstunden pro Woche ). Die Teilnahme ist persönlich an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften in Zagreb oder online möglich.

 

EINE GANZ NORMALE FAMILIE      (17.04.2021)

Hinter den legalen Massenprotesten gegen das Corona-Regime stecken keine rechten Verschwörer – sondern die Ehrismanns aus dem Tösstal

Gezählte 8600 Menschen, womöglich auch über 10 000, waren dem Aufruf von «Stiller Protest» gefolgt, um in Liestal friedlich gegen die Corona-Massnahmen zu demonstrieren. Eine beachtliche Leistung für eine Gruppe, die zuvor kaum einer kannte. Wer stand eigentlich hinter «Stiller Protest»? Sind das tatsächlich alles «Flacherdler», wie SRF-Moderator und #NoLiestal-Aktivist Sandro Brotz zu wissen glaubt? Rechtsextreme Gesetzesbrecher, Hass-Agitatoren und Verschwörungstheoretiker, wie der Blick insinuiert? «Verschwörerische Wutbürger», wie CH Media diagnostiziert?

 

ZEIT ZUM HANDELN       (13.01.2021

Liebe Politikerinnen und Politiker im ganzen Land

- egal, welcher Partei Sie angehören: ES IST HÖCHSTE ZEIT, DASS SIE JETZT AUFSTEHEN!!! Für viele meiner Berufskollegen/innen ist es bereits jetzt fünf nach zwölf!

 

TESTEN, BIS MAN KRANK IST        (16.10.2020)

Schwere Covid-19-Verläufe sind inzwischen sehr selten

Doch statt die Ursachen zu erforschen, schürt das Bundesamt für Gesundheit weiterhin Angst mit zweifelhaften Fallzahlen.

Die Zürcher Kantonsärztin Christiane Meier vermutet ein Wunder. Anders kann sie sich nicht erklären, warum alle Bewohner des Pflegezentrums Eulachtal in Elgg ZH – unter ihnen 25 Hochbetagte mit Vorerkrankungen – eine vermeintliche Covid-19-Infektion praktisch unversehrt überstanden haben. Wie die NZZ letzte Woche berichtete, entwickelten die meisten positiv auf das Coronavirus getesteten Bewohner keine oder nur leichte Symptome, niemand musste hospitalisiert werden.

 

 

SHOWDOWN IN DER ARZTPRAXIS        (20.05.2020

Der Aargauer Landammann Markus Dieth liess den Wettinger Kardiologen Thomas Binder verhaften.

Dieser hatte Covid-19 als Massenwahn um eine harmlose Grippe bezeichnet. Protokoll einer irren Eskalation.

JUSTIZOPFER KARDINAL STEPINAC        (16.07.2019)

Justizopfer Kardinal Stepinac zum Patron der Justiz vorgeschlagen

"Kardinal Stepinac zum Schutzpatron der Richter und Anwälte erklären!" fordert Richterin Stahl


Am Vorabend des Stepinac-Gedenktages (10. Feb.) stellte Richterin Claudia Stahl, die sich der Fürsprache des seligen Alojzije anvertraut hat, diese Initiative in Kroatien vor.

Die göttliche Vorsehung machte Claudia Stahl zu einer großen Förderin der Verehrung des kroatischen Märtyrers Kardinal Stepinac, obwohl sie zuvor nie etwas mit Kroatien, der kroatischen Kirche oder mit kroatischen Bürgern zu tun hatte. Claudia Stahl ist Juristin, Richterin und deutsche Staatsbürgerin. Sie ist bescheiden, zurückhaltend und sanft in der Begegnung, aber scharf und präzise in ihren Äußerungen. Den bekannten deutschen Charaktermerkmalen entsprechend, drückt jede ihrer Äußerungen Eifer und Disziplin sowie Klarheit und Genauigkeit ihrer Terminologie aus.

KURZFASSUNG DER KROATISCHEN GESCHICHTE IN DEN LETZTEN 100 JAHREN        (25.05.2019)

An unsere Freunde in Österreich und Europa

Aufgrund ihrer jahrhundertelangen gemeinsamen Geschichte mit Kroatien müssten die Österreicher eigentlich beste Kenner der kroatischen Gegenwart sein. Nun hat das katholische Bistum Gurk-Klagenfurt einen Gottesdienst zu Ehren der von den jugoslawischen Kommunisten im Mai 1945 ermordeten kroatischen Kriegsgefangenen und Zivilisten, im österreichischen Bleiburg, zunächst verboten und danach doch auf einer niedrigeren, nur priesterlichen und nicht bischöflichen, Ebene zugelassen. Dies empfanden die Kroaten als eine bis dahin nicht dagewesene Kränkung. Über diesen Vorfall wurden die katholischen Instanzen in Europa in Kenntnis gesetzt. Der folgende kurze Überblick über die neueste kroatische Geschichte richtet sich sowohl an unsere österreichischen Freunde als auch an jeden an der kroatischen Vergangenheit Interessierten mit der Absicht, die Ereignisse um Bleiburg besser zu verstehen, damit sich die jüngsten unerfreulichen zwischenkirchlichen Ereignisse nicht wiederholen.

BLEIBURG       (20.05.2019

Bischof von Krk Ivica Petanjak: "Warum erniedrigen wir uns durch die ganze Geschichte und warten und verlangen von den Anderen, dass sie über uns urteilen und uns ihre Wahrheit aufzwingen?"

"Wir haben in den letzten Monaten verstanden, dass wir in der EU leben, aber auch, dass uns ganz starke und große Grenzen trennen. Das Leben im vereinten Europa ist nur ein Schein."

 

BLEIBURG       (07.05.2019

Fluchtpunkt Kärnten – Die Tragödie von Bleiburg und Viktring

Eine der größten Kärntner Nachkriegsdokumentationen aller Zeiten, ein Film von ORF-Filmemacher Ferdinand Macek, wird am 9. Mai 2019 im Grenzlandheim/Altes Kino Bleiburg, für die Bevölkerung aus dem Bezirk Völkermarkt zu sehen sein.

EIN BABY IM PACKET        (20.04.2019)

Gerechte unter den Völkern

Irgendwann im Winter 1941/42 wurde den Büros der Jüdischen Gemeinde in Zagreb, die unter strenger Überwachung des Ustascha-Regimes operierte, ein ungewöhnliches Paket zugestellt. Es wurde von einem Mann geliefert, der den Karton deponierte und ohne Erklärung ging. Als die Kiste geöffnet wurde, fanden die Gemeindebeamten erstaunt ein kleines Baby und einen Zettel: „Bitte bring dieses Baby zu meiner Cousine Blanka Fürst“. Der Vorfall wurde von Abraham Joshko beschrieben: „Eines Tages, Ende 1941 oder Anfang 1942, brachte ein Mann ein Paket in die jüdische Gemeinde, in der ich arbeitete, und ließ es dort liegen. Als ich das Paket öffnete, war ich fassungslos war ein schönes Baby, und ein Zettel mit der Adresse von Blanka Fürst".

SO WAR ES        (14.04.2019

Genauso war das!

Wenn du nach 1978 geboren wurdest, hat das hier nichts mit dir zu tun ... Verschwinde! Kinder von heute werden in Watte gepackt, weiterlesen.


Wenn du als Kind in den 50er, 60er oder 70 Jahren lebtest, ist es zurückblickend kaum zu glauben, dass wir so lange überleben konnten!

IM FALSCHEN FILM        (15.01.2019

Ein Video sollte beweisen, dass es in Chemnitz zu Hetzjagden gekommen sei.


Nun meldet sich dessen Urheberin. Ihre Schilderung des Vorfalls unterscheidet sich stark von den Berichten der deutschen Leitmedien.

Selbst ein Besuch der deutschen Bundeskanzlerin in Chemnitz ist eine Spätfolge der Ereignisse um den 26. August 2018 in der ostdeutschen Stadt. Weltweites Aufsehen erregte ein neunzehn Sekunden langes Video. Es wurde von der Polit-Gruppe «Antifa Zeckenbiss» ins Netz gestellt, anschliessend von Zeit online übernommen und explodierte dann in die öffentliche Wahrnehmung.

30'000 EURO FÜR SYRISCHE GROSSFAMILIE        (04.01.2019)

(red). Man mag es kaum glauben, aber es ist leider traurige Realität, was sich derzeit in Rheinland-Pfalz zuträgt.

Dort ist ein 49-jähriger Syrer im Jahr 2015 vor dem Krieg gefluchtet. Er hat kurz darauf die Familienzusammenführung beantragt, und die dortige Behörde hat diese "Familienzusammenführung" auch genehmigt. Wie die "Rhein-Zeitung" und die "Bild-Zeitung" berichteten, ist der Antragsteller Ehemann von vier Ehefrauen, mit denen er 23 Kinder hat. Davon sind 22 in Deutschland - zwölf Töchter sowie zehn Söhne im Alter zwischen ein und 22 Jahren.

EIN LEBEN IN DER SCHUSSLINIE        (07.02.2018

Französischer Kriegsfreiwilliger im kroatischen Unabhängigkeitskrieg

Das Buch von Gaston Besson ist die Geschichte eines französischen Kriegsfreiwilligen, nicht Söldners, des kroatischen Unabhängigkeitskrieges. Es ist eine soziologische, psychologische und kulturelle Analyse des Krieges, durchdrungen mit einer tiefen persönlichen Note wie es André Malraux oder Antoine de Saint-Exupéry praktizierten. Durch die Erzählung seines Kriegsweges liefert er zu gleicher Zeit ein Bild über die ausländischen Kriegsfreiwilligen.

WIR MÜSSEN DIE CHRISTLICHE KULTUR VERTEIDIGEN        (01.01.2018)

Am 23. Dezember veröffentlichte die ungarische Zeitung „Magyar idők" [Ungarische Zeiten] einen Artikel des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán, der an alle wahren Europäer, seien sie religiös oder nicht, gerichtet ist.

Großartiger Text! Eine wunderbare und tiefschürfende Verteidigung des Christentums und der europäischen Kultur. Sie zeigt, dass Viktor Orban ein großer Staatsmann ist, dessen Horizont und Engagement weit über Ungarn hinausgeht.

Wir bringen hier eine getreue Übersetzung von Professor Adorján F. Kovács, freiwelt.net

 

Start Seite;

01,02,03

 

Neue Seite 1
© 2002 HKZ Hrvatska Kulturna Zajednica
Design & programming: