Neue Seite 1
HRVATSKA KULTURNA ZAJEDNICA U ŠVICARSKOJ
   

  

 

HKZ-KKV
  Home
‹ber uns
‹ber Kroatien
  Aus der Schweiz
  Geschichte-Politik
 

 

Kroatischer Kulturverein

Hrvatska Kulturna Zajednica

Postfach

CH-8050 Zuerich

 


 
 
 
hakave.gif
 
 

 

 

 

hous-logo.jpg

   
   
   
   
   
   
 

LUFTANGRIFF AUF ZAGREB 07.10.1991     (07.10.2010)

Jugoslawische Bundesarmee holt zum entscheidenden Schlag aus

Trotz Friedensappellen und eines Ultimatums der Europäischen Gemeinschaft, bis Montag 24.00 Uhr die Kampfhandlungen einzustellen, haben die Konfliktparteien in Jugoslawien ihre Kampfhandlungen ausgeweitet: Die jugoslawische Luftwaffe griff erstmals das Regierungsviertel in Zagreb an; ausserdem flog sie wieder zahlreiche Einsätze gegen Industrieobjekte und Anlagen der Infrastruktur in mehreren kroatischen Städten.

(sda) Bei dem Luftangriff auf Zagreb wurde der Amtssitz von Pr√§sident Tudjman von zwei Kampfflugzeugen bombardiert. Die Fassade des Banski Dvor-Palastes sei getroffen worden. Das B√ľro sowie das Fahrzeug des Pr√§sidenten wurden zerst√∂rt; Tudjman selber blieb unverletzt. Mehrere Menschen seien bei dem Angriff verletzt worden.

US-Flotte soll Druck aus√ľben

Angesichts der immer st√§rkeren Offensive von Armee und serbischen Verb√§nden hat Kroatiens Pr√§sident Tudjman an die Nato appelliert, wenigstens 30 000 Soldaten als Friedenstruppe zu schicken. Gleichzeitig sollen die USA Einheilen ihrer sechsten Flotte im Mittelmehr vor die jugoslawische K√ľste schicken, um Druck auf die Armee auszu√ľben.

Der erste massive Angriff auf Zagreb erfolgte nur wenige Stunden vor Ablauf des EG-Ultimatums f√ľr eine Einstellung der K√§mpfe am Montag um 24.00 Uhr. Falls die K√§mpfe bis dann nicht eingestellt sind, werden Ma√ünahmen gegen diejenigen ergriffen, die sich nicht an Waffenruhe-Abmachungen hielten. Der deutsche Aussenminister Genscher drohte unterdessen Serbien mit einem deutschen Handels- und Wirtschaftsboykott .

Kroatien und Slowenien vor Unabhängigkeits-Erklärung

Am Montag um Mitternacht lief auch die am 7. Juli auf der Adria-Insel Brioni von Kroatien und Slowenien mit der EG vereinbarte Frist aus, in der die beiden Republiken den Vollzug ihrer Unabhängigkeit aussetzten. Slowenien und Kroatien wollen heute mit der Verwirklichung ihrer Unabhängigkeit beginnen, die sie am 25. Juni erklärt hatten.

 

 

Rauch √ľber dem Regierungsvirtel von Zagreb nach dem Luftangriff der jugoslawischen Bundesarmee.

 

 

Neue Seite 1
© 2002 HKZ Hrvatska Kulturna Zajednica
Design & programming: TOKU