Neue Seite 1
HRVATSKA KULTURNA ZAJEDNICA U ŠVICARSKOJ
   

  

 

HKZ-KKV
  Home
‹ber uns
‹ber Kroatien
  Aus der Schweiz
  Geschichte-Politik
 

 

Kroatischer Kulturverein

Hrvatska Kulturna Zajednica

Postfach

CH-8050 Zuerich

 


 
 
 
hakave.gif
 
 

 

 

 

hous-logo.jpg

   
   
   
   
   
   
 

ANK√úNDIGUNG

 

   UNABH√ĄNGIKEITS-ERKL√ĄRUG KROATIENS - 08.10.1991.     08.10.2011

Die Konfliktparteien in Jugoslawien haben neue Verhandlungen begonnen, die zu einem Abflauen der K√§mpfe f√ľhrten. Die EG verzichtete deshalb einstweilen auf die angedrohten Sanktionen gegen Jugoslawien. Kroatien und Slowenien setzten derweil ihre Unabh√§ngigkeitserkl√§rung in Kraft.¬†¬†¬†¬†¬†

¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 08.10.2010. 

VOR 20 JAHREN - ANGRIFF AUF DUBROVNIK      (01.10.2011)

Zangenangriff der Armee auf Kroatien
Grossangelegte Offensive in Slawonien und an der Adriak√ľste

Die kroatischen St√§dte Dubrovnik und Vukovar sind gestern von Einheiten der Bundesarmee und serbischen Verb√§nden umzingelt worden. Die Armeef√ľhrung forderte Kroatien zur Einstellung der Kampfhandlungen auf und wiederholte die Drohung, bei Angriffen auf die Bundesarmee zivile kroatische Ziele zu zerst√∂ren.

 

KROATIENS  WOHLF√úHLK√úSTE      (19.09.2011)

Vertr√§umte Buchten, mittelalterliche St√§dte und Inseln wie Perlen im blausauberen Meer: S√ľddalmatien mit Dubrovnik und mit Marco Polos Heimat Korcula machen aus dem Sommer eine Offenbarung

Es ist morgens gegen neun. Der Himmel √ľber Dubrovnik ist blau, die Temperatur angenehm, der Verkehr m√§ssig. In der Altstadt drangen sich die Touristen, und im Hafen von Gruz herrscht gesch√§ftiges Treiben.
Nichts von alledem auf der MS Lorena. Die Passagiere hocken schl√§frig an den Holztischen auf dem Sonnendeck, Skipper Marko Majkovica hantiert in der Kabine, und sein Sohn steuert den 130 Jahre alten, bestens in Schuss gehaltenen Kahn konzentriert und wortlos durch das Hafenbecken. Vorbei am Jachtklub, an den Anlegepl√§tzen der Kreuzfahrt- und Handelsschiffe auf der gegen√ľberliegenden Seite, die moderne Br√ľcke √ľber den Ombla Fluss bleibt zur√ľck, ebenso die weissen Kiesstr√§nde von Babin Kuk. Die "Lorena" nimmt Kurs auf die Elafitischen Inseln.

 

A CROATIAN JEVEL FIT FOR ROYALITY     (19.09.2011)

Who'S heard of Rab? Despite years of travelling the world both as a royal correspondent and as a holidaymaker, I certainly had not.


Until that is I was doing some research and discovered this tiny Croatian island has a curious connection to our royal family.

 

AN DEN SICHERHEITSRAT DER VEREINTEN NATIONAN     (10.08.2011)

Wir erwarten nicht, dass Sie unsere Toten beerdigen.


Wir erwarten nicht, dass Sie uns vor Aggression und Terror besch√ľtzen.


Wir erwarten nicht, dass Sie den Kanonenbeschuss unserer Städte verhindern.


Wir erwarten nicht, dass Sie den Raketenbeschuss unserer Hauptstadt Zagreb verhindern.

 

SERBOKROATISCH IST EIN POLITISCHES KONSTRUKT DER SERBEN     (04.06.2011.)

Im Kontakt mit verschiedenen Institutionen und Integrationsstellen der Schweiz, m√ľssen wir immer wieder mit Verwunderung feststellen, dass √ľber Kroaten, das Land und die Sprache eine grosse Unwissenheit besteht.

Kroatien ist seit 20 Jahren ein selbstst√§ndiges Land. Nach der Unabh√§ngigkeitserkl√§rung 1991 wurde kroatische Sprache endg√ľltig als eigenst√§ndige Sprache anerkannt. Die internationale Bezeichnung (SIL) f√ľr Kroatisch lautet "ISO 630-1 hr". Dies sollte inzwischen auch in der Schweiz bekannt sein.

 

CHRYSANTHEMEN VOM KÜNFTIGEN PEINIGER      (17.03.2011)

Jadranka Cigelj √ľberlebte "mit schmerzhaft gesch√§rften Sinnen" ein Folterlager der bosnischen Serben

Wenn die gro√üen Verbrechen begangen sind, bleiben Zahlen. Nach dem Zweiten Weltkrieg legte die Sowjetunion fest, dass durch die deutsche Belagerung Leningrads 632 253 Zivilisten zu Tode gekommen seien. Wissenschaftler haben diese von Moskau aus politischen Gr√ľnden stark untertriebene Zahl, die auch bei den N√ľrnberger Prozessen verwendet wurde, sp√§ter korrigiert. Heute gilt es als wahrscheinlich, dass bis zu 1,3 Millionen Zivilisten innerhalb des Belagerungsrings umkamen. Doch weder die eine noch die andere Zahl k√∂nnen uns Ma√ügebliches √ľber den Massenmord an den Leningradern sagen. Eine Stimme bekam das Verbrechen erst Jahre und Jahrzehnte sp√§ter: Durch Lidia Ginsburgs Aufzeichnungen eines Blockademenschen, dank Dmitri Lichatschows Lebenserinnerungen an Hunger und Terror oder mit Daniil Granins gesammelten Erlebnissen von Blockade√ľberlebenden.

Buchlesung mit Authorin persönlich

-  Dienstag,      05.04.2011 - 19.00 , Mediathek Brig - siehe Flyer

-  Donnerstag, 07.04.2011 - 20.00 , Stadtbibliothek Baden - siehe Flyer

 

BRAVO - DIE SIND AUCH IN DER EU !      (07.02.2011)

Da Kroatien immer noch nicht alle Voraussetzungen f√ľr die EU-Aufnahme erf√ľllt hat, √§rgert es die Kroaten feststellen zu m√ľssen, dass Kroatien um in die EU aufgenommen zu werden, mindestens so gut sein mu√ü wie z. Bsp. Rum√§nien.


Kroaten sagen: "Dass schaffen wir nie"!


Photos im Anhang sind eine Beleidigung und (politische) Diskrimination Kroatiens. Der EU haben Kroaten und Kroatien bestimmt viel mehr beigetragen als Einige EU-Mitglieder.

Doch offensichtlich haben einige EU-Mitglieder Voraussetzungen erf√ľllt die Kroatien √ľberhaupt nicht erf√ľllen m√∂chte.

 

DIE ZERST√ĖRUNGEN IN DUBROVNIK - ABSCHEULICHE ANGRIFFE AUF KROATIEN     (09.12.2010)

Uno-Mission in Jugoslawien am Rande des Scheiterns

Von einem "v√∂lligen Zusamenbruch von Recht und Ordnung" im Krieg in Kroatien hat der Uno-Sonderbeauftragte Cyrus Vance am Wochenende gesprochen. Die jugoslawische Bundesarmee hat sich bei der Beobachterkommission der Europ√§ischen Gemeinschaft in Zagreb f√ľr die Beschiessung von Dubrovnik am Freitag entschuldigt. Die von Serbien kontrollieerte jugoslawische Armee hat trotzdem jeden Angriff auf die Adriastadt Dubrovnik bestritten.

 

KROATISCHER ECKPFEILER VUKOVAR GEFALLEN - 18.11.1991     (19.11.2010)

Aus dem von Lord Carrington ausgehandelten 13. Waffenstillstand wurde eine neue serbische Grossoffensive.

86 Tage lang hatten die kroatischen Verteidiger in ihrem der waffenmässigen Überlegenheit von Volksarmee und Tschetnik-Verbänden standgehalten. 17'000 Einwohner, darunter 2'000 Kinder, hatten, von einer Schar Nationalgardisten tapfer verteidigt, unter unbeschreibbaren Verhältnissen in den Kellern ihrer von Artilleriegranaten, Fliegerbomben und Raketen zerstörten Häuser ausgeharrt.

 

LUFTANGRIFF AUF ZAGREB 07.10.1991     (07.10.2010)

Jugoslawische Bundesarmee holt zum entscheidenden Schlag aus

Trotz Friedensappellen und eines Ultimatums der Europäischen Gemeinschaft, bis Montag 24.00 Uhr die Kampfhandlungen einzustellen, haben die Konfliktparteien in Jugoslawien ihre Kampfhandlungen ausgeweitet: Die jugoslawische Luftwaffe griff erstmals das Regierungsviertel in Zagreb an; ausserdem flog sie wieder zahlreiche Einsätze gegen Industrieobjekte und Anlagen der Infrastruktur in mehreren kroatischen Städten.

 

ILLUSION DES S√úDSCHLAWISCHEN STAATES    (07.10.2010)

DE: Wegen vermehrter Nachfrage deutschspr. Besucher unserer Web-Seite nach Informationen √ľber die Geschichte Kroatiens, mit dem Schwerpunkt auf der Befreiung vor 20 Jahren, bringen wir Zeitungsberichte aus dieser Zeitperiode. Es handelt sich dabei meistens um Presseberichte aus der Schweiz, aber nicht ausschliesslich. Dabei gehen wir chronologisch vor und fangen mit Januar 1991 an.


HR: Studenti, profesori i drugi sve ńćeŇ°ńáe nam se obrańáaju s pitanjem gdje bi mogli nańái materijal o novijoj povijesti Hrvatske, postoje li knjige na njemańćkom i slińćno. Upuńáivali smo ih na naŇ°e Veleposlanstvu u Bernu, no ono se zatajilo. Odgovori nisu stizali, a telefonski su bili nedohvativi. Tada bi ljudi ponovno "zakucali" na naŇ°a vrata, a mi im pomagali kako smo znali i vremenski stigli. Tako se rodila ideja o objavi Ň°vicarskih (ali i drugih) novinskih ńćlanaka toga doba. Pońćinjemo sa sjeńćnjem 1991. godine.

 

UNBEKANNTES KROATISCHES VOLK      (10.07.2010)

Was die schweizerischen Zeitungen damals √ľber die Kroaten schrieben

Unter dem obigen Titel wurde ein Artikel in der Schweizerischen Monatszeitschrift Illustrierter Schweizer Volksfreund, Nr. 8, 1952, veröffentlicht und vom Herausgeber und Redakteur Jean Hirt unterschrieben. Der Autor muss, allem Anschein nach, ein Historiker gewesen sein, der mit der kroatischen Geschichte ausgezeichnet vertraut war.

 

LEHREN AUS KROATIENS KRIEGSERFAHRUNGEN      (09.07.2010)

Es handelt sich hier um eine Zusammenfassung des 2010 IWWK Seminar Bad Kissingen, BRD. 31 Teilnehmer aus sechs Ländern versammelten sich vom 24.5. bis 27.5. im Heiligenhof in Bad Kissingen zum 2010 Seminar des Internationalen Willi-Wanka-Kreises.

Das Seminar behandelte das Thema "Welche Hoffnungen haben die Heimatvertriebenen heute?". Zuzuf√ľgen w√§re: "Nach dem Scheitern des Versuchs des BdV, ein deutsches Zentrum gegen Vertreibungen zu errichten".

Dr. Tomislav Sunic (Zagreb) referierte √ľber

"Lehren aus Kroatiens Kriegserfahrungen."

Er stellte einen Zusammenhang zwischen beiden Kriegen Kroatiens im 20. Jahrhundert her. In einem kausalen Nexus war der Krieg 1991-1995 eine direkte Folge schlecht bewältigter Nachkriegserfahrungen aus dem Zweiten Weltkrieg.

 

TRAURIG WEIL ...    (15.02.2008)

Ich bin schweizerisch-kroatische Doppelb√ľrgerin. Als Mutter zweier Kinder versetzt mich Kriminalit√§t sehr in Sorge, vor allem, wenn sie Jugendliche und Kinder betrifft. Der Fall im Tessin hat mich pers√∂nlich tief getroffen. Die drei T√§ter, obwohl zwei aus Bosnien stammend und jetzt Schweizer B√ľrger, sind Kroaten wie ich. Mein Mitgef√ľhl gilt vor allem den Eltern des Opfers, die ihren Sohn verloren haben.

AUSSTELLUNG IN BADEN      (05.01.2007)

 

Naive kroatische Kunst - Hinterglasmalerei und traditionelle Volksmusikinstrumente

Vernissage: Samstag, 13. Januar 2007, 17.00 Uhr

Finissage: Samstag, 27. Januer 2007, 16.00 Uhr

 

 

URAUFF√úHRUNG IVAN MATARIC - MISSA SALVUM ME FECIT (10.05.2005)

Missa salvum me fecit - Er hat mich errettet
Messe f√ľr Soli, Chor und Orgel

 

BALL DER KROATEN IN DER SCHWEIZ AM 22. FEBRUAR 2003 IM CASINO ZU BERN      (Dezember 2003)

Vorausschicken muss ich, dass wir, Ilse und Ludwig Nedelko, √∂sterreichische Staatsb√ľrger seit 23 Jahren in der Schweiz lebend, dank unserer Freunde Dunja und Osvin Gaupp, Gelegenheit bekamen zu diesem wunderbaren Fest geladen zu werden.

Nicht nur, weil wir als √Ėsterreicher traditionell und historisch bedingt eine besondere Beziehung von je her zu Kroatiens Land und Leute hatten - eine Seelenverwandtschaft sozusagen - im Besonderen aber als Tr√§ger meines Familiennamens f√ľhle ich mich mit Kroaten besonders verbunden.

 

FROHE WEIHNACHTEN UND EIN GUTES NEUES JAHR (Dezember 2003)

Nun nahst du segnend wieder,
du schöne, sel'ge Zeit!
Die alten Weihnachtslieder
erklingen weit und breit.

 

DIE PRIMADONNA DER KROATISCHEN STAATSOPER IN ZAGREB (2003)

Mit grosser Befriedigung und Stolz stellen wir Ihnen den Gast des Kroatischen Kulturvereins vor; Eine Dame, die mit ihrem Sopran im Kongresshaus Z√ľrich die Besucher nicht nur begeisterte, sondern geradezu verzauberte.

Prof. Mira Vlahovińá

Die Vorz√ľge dieser S√§ngerin sind die einwandfreie Technik, grosser Stimmumfang, ungew√∂nlich sch√∂ne B√ľhnenerscheinung, gewissenhafte Ausseinandersetzung mit jeder Rolle, intelligentes Einf√ľgen in die Regiekonzeption, wie die zuverl√§ssige Zusammenarbeit mit Dirigenten und Partner.

 

DIE 100. AUSLANDSREISE DES JOHANNES PAUL II. IN KROATIEN VOM 05.06. BIS 09.06.2003

Der heilige Vater besucht Kroatien nun schon das dritte Mal. F√ľr seinen Besuch w√§hlte er die ersten Junitage. Zufall oder ein ein Zeichen?

Wir werden nie vergessen, dass der heilige Vater als Erster die Republik Kroatien anerkannt hat und das Gl√ľck, das wir empfunden haben, als er uns mit seinen Besuchen in Zagreb, Marija Bistrica, Split und Solin beschenkte. Mit der Seligsprechung des Kardinals Alojzije Sepinac hat er nicht nur auf die ungerechtfertigten Angriffe auf Kardinal Stepinac und die Kroaten hingewiesen, sondern auch auf die Notwendigkeit der Verbreitung der kroatischen geschichtlichen Wahrheit aufmerksam gemacht.

 

ZUR VERNISSAGE DER FOTOAUSSTELLUNG "VUKOVAR" VOM 10. JANUAR 2003

ZUR VERNISSAGE DER FOTOAUSSTELLUNG "VUKOVAR" VOM 10. JANUAR 2003 V. WERNER ROLLI UND REMIGIUS B√úTLER IN DER STADTBIBLIOTHEK AARAU


In der Familienbibel meiner Grossmutter fand ich nach deren Tod vor √ľber 30 Jahren nebst dem Bildnis von Papst Johannes XXIII das Extrablatt der Basler Nachrichten vom 23. Oktober 1921, das von der Flucht des Kaisers Karl aus seinem Schweizer Exil und der √úbernahme der Macht in Budapest berichtete. Die Kriegsangst und die Destabilisierung der Lage in Europa nur drei Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs waren wohl die Gr√ľnde, die meine Grossmutter zum sorgf√§ltigen Aufbewahren gerade dieser Zeitung bewogen hatten, auch wenn es aus heutiger Sicht wohl in diesen Jahren wichtigere Ereignisse gegeben h√§tte.


Da Altes neugierig macht, bl√§tterte ich das br√ľchige vergilbte Papier weiter durch und stiess auf eine
Annonce, die ich mit Verwunderung las und die mich bewog, meinen Fund bis heute aufzubewahren.
Ausgeschrieben waren von der Basler Zeitung als Reklamefahrten zum bis auf weiteres ermässigten
Preis von Fr. 117.- Schlachtfelder-Rundfahrten im Auto, alles inbegriffen: "Ben√ľtzen Sie das sch√∂ne Wetter zu einer interessanten Herbsttour", stand da geschrieben.

(Auf dem Foto - Urs Hofmann, Nationalrad, Aarau)

 

VUKOVAR "MOMENTAUFNAHMEN ZU KRIEG UND FRIEDEN (Januar 2003)

"VUKOVAR" - MOMENTAUFNAHMEN ZU KRIEG UND FRIEDEN IN DER STADTBIBLIOTHEK AARAU

1991 wurde Vukovar zum Symbol nationalistischen Wahnwitzes. Serbische Truppen zerstörten die barocke Donaustadt in Ostslawonien fast völlig.

Heute ist sie zur Hälfte rekonstruiert und wieder kroatisch. Doch die Wunden sind längst nicht verheilt, der Hass zwischen den Volksgruppen sitzt tief. Die Wirtschaft liegt darnieder, junge Leute haben keine Perspektiven, und noch immer lauert der Tod in Form von Landminen auf Feldern und in Ruinen.

Im Mai 2002 besuchten der Journalist Remigius B√ľtler und der Fotograf Werner Rolli die Stadt, um √ľber den Stand des Wiederaufbaus zu berichten.

(Auf dem Foto - Remigius B√ľtler)

 

JANICA KOSTELIC UND IVICA KOSTELIC LASSEN KROATIEN JUBELN - 3X GOLD F√úR KROATIEN (2001)

Ivica Kostelińá gewinnt den Herren-Slalom in St. Moritz und sichert die dritte Goldmedaille fuer Kroatien.

Herzliche Gratulation auch an Silvan Zurbriggen, welcher 0.33 Sekunden hinter Ivica Kostelińá durch die Ziellienie f√§hrt und Silber f√ľr die Schweiz holt. Als Schweizer und Kroaten haben wir heute doppelte Freude.

Zum Abschluss des Damen-Wettbewerbs bei der Ski-WM in St. Moritz hat die Kroatin Janica Kostelic souverän Gold im Slalom gewonnen.

 

29. GV DES KKV VOM 2. DEZEMBER 2001 IN BIEL (2001)

Am 2. Dezember 2001 fand die 29. GV des KKV statt, welche sicher eine Wendung im Dasein des Vereins darstellt.

Wegen unangenehmer Ereignisse an der letztj√§hrigen GV bestand die Bef√ľrchtung einer geringen oder gar keiner Teilnahme. Die √úberraschung war umso gr√∂sser, als die Anmeldungen zur Teilnahme eintrafen ebenso wie Absenzmeldungen und das Bedauern, an der Teilnahme verhindert zu sein.

Das wundersch√∂ne Ambiete des Hotels Golden Tulip Plaza, wie auch die hervorragende Organisation trugen zur fruchtbaren Arbeit der GV bei, wie wir es seit Jahren nicht mehr erlebt hatten. Wegen der brisanten Themen war die GV geschlossen, ohne gebetene und ungebetene G√§ste. Probleme gibt es viele, aber noch mehr guten Willen, die √§lteste Kroatische Vereinigung in der Schweiz zu erhalten. Es wurde √ľber alle Traktanden diskutiert. Kritik gab es auch, allerdings wohlwollende und konstruktive.

 

Erste Seite

22013

 

Neue Seite 1
© 2002 HKZ Hrvatska Kulturna Zajednica
Design & programming: